National League

Die beiden Kanadier sind nicht zwingend in den Plänen des Clubs für die nächste Saison enthalten.

Nächste Saison vielleicht kein Tiger mehr: Chris DiDomenico
Monika Majer / RvS.Media

Chris DiDomenicos Vertrag mit den SCL Tigers beinhaltet eine Option auf eine vorzeitige Verlängerung im Januar. Es besteht die Möglichkeit, dass der Verein sich jedoch gegen eine Verlängerung entscheiden könnte, schreibt die Berner Zeitung. Der Kanadier war nicht allzu überzeugend bisher. Sein Landsmann Aaron Gagnon könnte in Langnau auch keinen neuen Vertrag mehr erhalten. Dies war jedoch bereits im vergangenen Frühjahr vermutet worden und er erhielt dennoch einen neuen Deal.

Zwei mögliche Kandidaten für die vielleicht offenen Ausländerpositionen wären Philip-Michaël Devos und Jonathan Hazen vom HC Ajoie, die bereits von den Tigers gescoutet wurden. Seit ihrem Zuzug im Jahr 2015 sind die beiden Kanadier die besten Torschützen der Swiss League. Auf jeden Fall wird erwartet, dass Langnau in der nächsten Saison über fünf Ausländer verfügen wird.

Für den Schweizer Teil der Offensive ist nicht viel Veränderung zu erwarten. Youngster Keijo Weibel erhält vielleicht einen Rookie-Vertrag, aber ansonsten sind an und für sich keine Schweizer Transfers mehr geplant. "Ich habe Vertrauen in unser Personal", sagt Sportchef Marco Bayer.

Last but not least - der Fall von Ivars Punnenovs. Es wurde bereits berichtet, dass Bayer ihn länger als bis 2021 im Team haben möchte, aber der Torhüter und sein Agent warten immer noch ein wenig. Mit einer deutlichen Gehaltserhöhung sowie einer NHL-Ausstiegsklausel will der Verein eine Entscheidung bis zum Ende der laufenden Saison.

( 6. Dezember 2019 | vae )

Have you spotted a mistake on this page? Then please let us know by E-Mail or Facebook Messenger. Thank you!

What's hot on SHN?

NATIONAL LEAGUE

Muss Kari Jalonen um seinen Job beim SC Bern bangen?

27 Januar 2020 - 21:45

Latest blogs & podcasts

NHLvsNLA PODCAST

Episode 84: Das ganze Dorf ist da!

25 Januar 2020

© swisshockeynews.ch 2013-2020