National League

Der Spielplan-Verantwortliche der National League hat wegen der Auswirkungen von Covid-19 auf die NL-Teams eine Menge zu tun.

swisshockeynews.ch

"Es ist viel komplizierter als letzte Saison", sagt Willi Vögtlin gegenüber 24 heures. Da die Clubs in der letzten Saison keine Zuschauer auf der Tribüne hatten, musste er diesen Teil der Gleichung nicht berücksichtigen, wenn er ein Spiel verlegte. Jetzt muss er den Teams Zeit geben, die Logistik zu organisieren.

Ausserdem hat es sich als schwierig erwiesen, einen Termin zu finden, der sowohl für die Clubs wie auch für die Fernsehproduktion geeignet ist. So ist es beispielsweise nicht möglich, Spiele während der Olympiapause anzusetzen.

Der Grossteil der Fernsehtechniker wird nach Peking fliegen, um die Übertragung der alpinen Skiwettbewerbe zu produzieren: "Das erste Kontingent wird bereits am 17. Januar abfliegen. Die Produktionswagen werden zwar hier sein, nicht aber die Techniker, die wir brauchen".

Es ist unwahrscheinlich, dass die gesamte Saison mit 52 Spielen gespielt werden kann, aber Vögtlin hofft, dass zumindest 39 Spiele möglich sein werden: "Das sind 75 % der Saison. Ich bin optimistisch."

( 8. Januar 2022 | fst )