National League

Der Goalie möchte in Fribourg bleiben und Sportchef Christian Dubé würde ihn nur zu gerne behalten.

Monika Majer / RvS.Media

Nach einem guten Saisonstart sind Reto Berra und der HC Fribourg-Gottéron momentan zufrieden miteinander. Da der Vertrag des Torhüters im Frühjahr ausläuft, werden die beiden Parteien diese Woche Gespräche über eine Verlängerung aufnehmen, schreibt La Liberté.

"Ich wäre dumm, wenn ich nicht mit einem Top-Torhüter weitermachen wollte, wenn er gesund ist", sagt Teamchef Christian Dubé. Er erklärt auch, dass Fribourg nächste Saison entweder mit Berra oder einem ausländischen Goalie spielen werde, denn: "Die anderen Schweizer auf dem Markt haben noch nichts bewiesen."

Berra seinerseits mag die Drachen und würde gerne bei Gottéron bleiben. Differenzen könnte es allerdings bei der Vertragsdauer geben. "Wie jeder Mensch mag ich Sicherheit", sagt der Torhüter, der im Januar 37 Jahre alt wird. "Ein Jahr Vertrag ist eine kurze Zeit. Kaum hat die Saison begonnen, musst du dich schon wieder mit allem beschäftigen. Zwei Jahre wären besser. Oder sogar noch mehr. Immerhin hat Genoni in Zug für drei weitere Saisons unterschrieben. Aber jetzt wollen wir erst diskutieren und dann eine Lösung finden."

( 10. Oktober 2023 | est )