Swiss League

Im Hinblick auf eine mögliche Ligaqualifikation Anfang April müsste Kloten bereits bis Mitte Februar einen zusätzlichen Ausländer verpflichten.

Kritisiert die Transfer-Deadline: Per Hånberg.

"Eine dumme Regelung und Geldverschwendung für alle", nennt EHC Klotens Head Coach Per Hånberg in einem Interview mit Der Landbote die Transferfrist am 15. Februar. Der Grund: Da bei einer möglichen Ligaqualifikation Anfang April drei Ausländer erlaubt sind (im Gegensatz zu nur zwei in der Swiss League), müssen sie bis Mitte Februar entscheiden, ob sie einen weiteren Ausländer unter Vertrag nehmen wollen.

«Eine dumme Regelung und Geldverschwendung für alle»
Per Hånberg

Im extremsten Fall müsste der neue Ausländer fast zwei Monate aussetzen, bis die Ligaqualifikation beginnt. "Doch wie findet man einen Ausländer, der bereit ist, für zwei Monate zu kommen, aber nie zu spielen?", fragt Hånberg. Ob Kloten tatsächlich einen weiteren Ausländer holt, steht noch nicht fest, aber Hånberg erklärt: "Natürlich will ich einen dritten Ausländer."

( 6. Januar 2020 | vae )

Have you spotted a mistake on this page? Then please let us know by E-Mail or Facebook Messenger. Thank you!

What's hot on SHN?

NATIONAL LEAGUE

HC Lugano künftig mit neuer Rolle bei den Ticino Rockets

19 Februar 2020 - 12:30
NATIONAL LEAGUE

Ticino Rockets: HCAP akzeptiert Luganos Entscheid mit Bedauern

19 Februar 2020 - 21:06
NATIONAL LEAGUE

Adrien Laupers Zukunft ist noch offen

18 Februar 2020 - 11:07

Latest blogs & podcasts

COLD FACTS

Episode 63: le mystère Fribourg

12 Februar 2020

© swisshockeynews.ch 2013-2020