Swiss League

Trotz aller wirtschaftlichen Unsicherheiten plant der EHC Kloten den Aufstieg und schliesst provisorische Verträge für die National League ab.

Der EHC Kloten versucht den sportlichen Aufstieg.

Um die wirtschaftlichen Folgen der Coronakrise zu mildern, schoss der Verwaltungsrat des EHC Kloten im Dezember zur Sicherung der Liquidität eine Million Franken ein. Wie die Neue Zürcher Zeitung berichtet, schätzt Präsident Mike Schälchli die fehlenden Einnahmen auf etwa vier Millionen.

Die Stadt Kloten kommt dem Club ausserdem in Sachen Stadionmiete und Cateringkosten entgegen. Ein Darlehen vom Bund haben die Flughafenstädter nicht beantragt, sie erwarten aber A-fonds-perdu-Beiträge in der Höhe von rund zwei Millionen Franken.

Sportlich plant der EHC Kloten weiterhin den Aufstieg im Frühling 2021 und schliesst mit Spielern vorsorgliche Verträge ab, die nur im Falle des Wechsels in die National League gültig würden. Die geplanten Reformen der NL (geschlossene Liga mit bis zu zehn Ausländern pro Team) kommen bei der Klotener Leitung allerdings nicht nur gut an. Falls der Aufstieg nicht gelingt, wollen die Klotener entsprechend ruhig bleiben. - Die Swiss League scheint als Konkurrenzprodukt für sie an Attraktivität zu gewinnen.

( 30. Dezember 2020 | est | Fehler melden )
LA STAMMTISCH

15e tournée!

14. April 2021

Werde Teil von swisshockeynews.ch!

Wir sind stets auf der Suche nach passionierten Hockeyfans, die Teil von swisshockeynews.ch sein wollen. Komm in unser Team und hilf mit, unser Projekt auf die nächste Stufe zu heben.