Swiss League

Die Eisproduktion im Stadion des HC Sierre ist von den Behörden erneut verschoben worden. Zwei Saisonvorbereitungsspiele sind gefährdet.

Die Spieler des HC Sierre müssen derzeit in Brig trainieren.

Weil es im Graben noch kein Eis gibt, trainiert der HC Sierre zurzeit in Brig. Und das wird sich auch in nächster Zeit nicht ändern. Aufgrund der hohen Temperaturen haben die Behörden beschlossen, die Eisproduktion um eine weitere Woche zu verschieben. "Es ist zu heiss", sagt Eddy Beney vom Gemeinderat gegenüber Le Nouvelliste.

Eine Entscheidung, die Alain Bonnet, Präsident des HC Sierre, nachvollziehen kann: "Es ist kompliziert, im Hochsommer, wenn es draussen 36 Grad heiss ist, Eis zu produzieren und es in einer so schlecht isolierten Infrastruktur in gutem Zustand zu halten. Aber wir werden damit fertig."

«Wir sollten bis November Fussball spielen und im Oktober wieder mit Hockey anfangen.»
Eddy Beney, Gemeinderat Sierre

Da die heissen Sommer wahrscheinlich jedes Jahr wiederkehren werden, plädieren der Verein und die Gemeinde Sierre für einen späteren Saisonbeginn. "Wir sollten bis November Fussball spielen und im Oktober wieder mit Hockey anfangen", sagt Gemeinderat Eddy Beney. "Meine Kollegen in der Swiss League haben die gleiche Argumentation", ergänzt Alain Bonnet. "September ist zu früh. Wir haben sowieso Mühe, die Eishallen zu dieser Zeit zu füllen."

Kurzfristig muss der HC Siders Lösungen für die im Graben angesetzten Saisonvorbereitungsspiele gegen den Lausanne HC (12. August) und den EHC Basel (16. August) finden. Sie müssen entweder woanders stattfinden oder abgesagt werden.

( 4. August 2022 | vae )