Swiss Ice Hockey

In der heutigen Pressekonferenz hat der Bundesrat angekündigt, für die Sportteams weitere Darlehen zur Verfügung zu stellen.

Die Teams können neue Darlehen beantragen.
Robert Hradil / RvS.Media

Die erste Tranche in der Höhe von 175 Millionen Franken soll die Ausfälle ab 1. Juni für die nächsten sechs Monate kompensieren. 75 Millionen davon sind für die Hockey­ligen vorgesehen. Die Darlehen müssen innerhalb von fünf Jahren zurückbezahlt werden.

Die zweite Tranche von 175 Millionen wird verteilt, falls der Spielbetrieb noch für zwölf Monate eingeschränkt sein sollte. Diese Darlehen müssten danach innert zehn Jahren zurückbezahlt werden.

Für dieser Gelder gibt es allerdings Bedingungen, wie die Luzerner Zeitung berichtet: Die Ligen müssen einen solidarisch getragenen Sicherheits­fonds für künftige Risiken einrichten, die Bundesdarlehen dürfen nicht für die Deckung über­durchschnittlicher Spielersaläre verwendet werden und die Nachwuchs­arbeit muss mindestens im gleichen Umfang weitergeführt werden wie vor der Pandemie.

Zusätzlich wurde mit den Profi-Ligen ein Memorandum of Understanding unterzeichnet, um Missbräuche der Bundesgelder zu verhindern. Es besagt, dass Clubs, die Darlehen beanspruchen, ihre Lohnsumme in den nächsten drei Jahren um 20 Prozent senken müssen.

( 13. Mai 2020 | est )

Werde Teil von swisshockeynews.ch!

Wir sind stets auf der Suche nach passionierten Hockeyfans, die Teil von swisshockeynews.ch sein wollen. Komm in unser Team und hilf mit, unser Projekt auf die nächste Stufe zu heben.