Swiss Ice Hockey

Die vier Hockeyclubs aus dem Kanton Bern müssen vor leeren Rängen spielen. Der Genève-Servette HC und der Lausanne HC dürfen nur noch 1'000 Zuschauer ins Stadion lassen.

Die Restriktionen gehen weiter.
PHOTOPRESS / Salvatore Di Nolfi

Das gleiche gilt für den EHC Olten. Der Kanton Solothurn hat entschieden, Grossanlässe mit über 1'000 Zuschauern bis Ende Januar 2021 zu verbieten. Der Kanton Bern, der als erster strengere Massnahmen für Grossanlässe eingeführt hat, hat nun entschieden, dass man dem Jura, Neuenburg und dem Wallis folgt und ab dem 24. Oktober gar keine Zuschauer mehr erlaubt.

Der Berner Regierungsrat will die entstandenen Misstöne durch die getroffenen Entscheidungen in den nächsten Tagen bei einem Treffen mit den sechs grossen Sportclubs diskutieren und ausräumen.

Andererseits hat der Kanton Zürich entschieden, momentan keine weiteren Massnahmen zu Grossanlässen zu ergreifen. Die Teams aus Zürich können daher so weitermachen, wie seit Saisonbeginn.

Die National League und Swiss League haben dennoch vor bis am 2. November weiterzuspielen. In der Pause, die eigentlich für Nationalmannschafts­spiele gedacht war, wird man diskutieren wie es weitergeht.

( 23. Oktober 2020 | fwe )

© swisshockeynews.ch 2013-2020