Swiss Ice Hockey

Der National- und der Ständerat haben eine Einigung über die à-fonds-perdu-Beiträge für Sportvereine gefunden.

Das Parlament hat sich auf neue Bedingungen für staatliche Subventionen geeinigt.
Floffy / CC-BY-SA-2.0

Dank der neuen Lösung werden Sportvereine, die die Gehälter ihrer Spieler nicht reduzieren, für die Hälfte des Verlustes der Ticketeinnahmen dieser Saison entschädigt, berichtet die Nachrichtenagentur Keystone-SDA. Jene Clubs hingegen, die ihre Spitzengehälter (ab 148'200 Schweizer Franken) um 20 Prozent kürzen, erhalten à-fonds-perdu-Beiträge in der Höhe von zwei Dritteln der entgangenen Ticketeinnahmen.

Bislang haben elf der zwölf National-League-Teams à-fonds-perdu-Beiträge beantragt. Nur der Lausanne HC hat angekündigt, von dieser Möglichkeit keinen Gebrauch machen zu wollen.

( 18. März 2021 | vae | Fehler melden )

Werde Teil von swisshockeynews.ch!

Wir sind stets auf der Suche nach passionierten Hockeyfans, die Teil von swisshockeynews.ch sein wollen. Komm in unser Team und hilf mit, unser Projekt auf die nächste Stufe zu heben.