WOMEN'S LEAGUE

Das Frauenteam ist in den Fokus von Teams der National League geraten. Der HC Davos ist eines der Teams, das ein Frauenteam in ihre Organisation aufnehmen will.

swisshockeynews.ch

"Der HCD ist bestrebt, das Fraueneishockey künftig mehr zu fördern", sagt Marc Gianola zur Südostschweiz. "Deshalb würden wir die Indien Ladies gerne bei uns spielen lassen." Diese Pläne, die von der gleichen Zeitung früher in der Woche bekannt geworden sind, überraschen den HC Thurgau aber.

"Wir waren ebenso überrascht wie enttäuscht", hält HCT-Präsident Thomas Müller fest. "Denn wir als HC Thurgau sind überzeugt, selber ein Team in der höchsten Schweizer Frauenliga führen zu können – sportlich wie auch finanziell."

Müller war nicht in Diskussionen involviert, die von Gianola mit dem Präsidenten der HCT Ladies Andreas Staub geführt worden sind. Der HC Thurgau und der HCT Ladies haben eine Vereinbarung, aber es ist nicht überaus sicher. Sie würden keine rechtlichen Schritte einleiten können, falls das Frauenteam sich dem HC Davos anschliessen würde. "Aber wir wären dann in jedem Fall finanziell geschädigt."

Gianola und der HC Davos haben Pläne in der Saisno 2023/24 ihr eigenes Frauenteam zu haben. Falls die HC Thurgau Ladies sich ihnen nicht anschliessen, würden sie ihr eigenes Team aufbauen."

( 26. November 2022 | fwe )