Use Google Translate:
EnglishFrenchGermanItalian
 

Puckyeah Blog

c_620_350_16777215_00_images_IMAGES_BLOGS_Puckyeah_Adrian-Wetli_1.jpeg

Zum Abschluss der Saison durfte Klotens Adrian Wetli von den Elite-Junioren für zwei Spiele bei den „Grossen“ ran. Der 18-jährige hat den Fokus aber bereits auf die nächste Saison gerichtet.

Von Andreas Reiner    (Photo: Remo Max Schindler / remografie.ch)

Es ist Samstag nach Spielschluss in der Swiss-Arena. Gerade hat Kloten die Saison gegen die SCL Tigers mit einem 5:4 Sieg nach Verlängerung abgeschlossen. Während der Rest der Mannschaft das Ende der Saison in der „grossen“ Kabine feiert, sitzen Stürmer Adrian Wetli sowie Torhüter Andrin Seifert in der Kabine der Junioren. Ihre Saison ist noch nicht ganz vorüber. Am Sonntag mussten sie in Genf nochmals alles geben. Anders als bei den Aktiven, spielen die Junioren den dritten Platz der Elite A-Meisterschaft noch in einem einzigen Spiel aus.

Zu Beginn des Interviews lachen beide Spieler zusammen mit dem Reporter über Tweets betreffend Wetlis vergebenen Chancen, welche er während der Halbfinalserie gegen Zug abgesetzt hatte. Es habe ihn natürlich genervt, sagt Wetli lächelnd.

Gefragt, weshalb es wichtig sei den 3. Platz zu holen, antwortet Adrian Wetli trocken: „Wenn du nächste Saison zurückblickst, kannst du sagen, du hast die Meisterschaft auf dem dritten, nicht dem vierten Platz abgeschlossen.“

Aufgebot für die NLA

Adrian Wetlis erste zwei Einsätze im NLA Team des EHC Kloten verliefen ruhig. Zwar sammelte er keine Skorerpunkte, aber dennoch wichtige Erfahrungen. Er bekam von Coach André Rötheli am Dienstag den Anruf, dass er gegen Fribourg spielen würde. Für Wetli sei in diesem Moment ein Traum in Erfüllung gegangen, wie er sagt: „Ich war sehr überrascht, wusste überhaupt nicht, dass sie noch jemanden benötigen.“

Kloten verlor das Spiel am Donnerstag auswärts in Fribourg sang- und klanglos mit 0:5. Für den Jungflieger war dies in diesem Moment nebensächlich: „Es war intensiv und schnell, es ging immer was auf dem Eis.“ Auf die Frage hin ob er nervös gewesen sei, sagte er, es sei nicht so schlimm gewesen wie vor dem Heimpublikum zwei Tage darauf. Er habe für die beiden Spiele keine allzu hohen Erwartungen gehabt. „Ich wollte einfach mein Bestes geben und kämpfen.“

Erfolgreiche Saison mit den Junioren

Im Gegensatz zu den „Grossen“, überzeugten die Elite-Junioren in den Playoffs und bezwangen in der Viertelfinal Best-of-Five Serie den HC Davos, bevor sie im Halbfinal vom EV Zug mit 3-0 gebodigt wurden. Für das Scheitern findet der junge Stürmer klare Gründe: „Wir spielten in den beiden Auswärtsspielen besser, schossen aber die Tore nicht, beziehungsweise spielten zu wenig vors Tor. Zug hatte die besseren Special Teams, ihr Powerplay aber vor allem ihr Boxplay, waren sicher besser und aggressiver.“

Weiter meint er: „Hätte uns jemand zu Beginn der Saison gesagt, dass wir bis in den Halbfinal gelangen, ich glaube jeder im Team hätte dies unterschrieben." Dem beim EHC Winterthur und den ZSC Lions ausgebildeten Spieler gelangen in den Playoffs je ein Tor und ein Assist. Teamintern rangierte er auf dem 7. Platz mit 14 Toren und 15 Assists nach 43 Pflichtspielen. Mit 1.88m Körpergrösse hat Wetli gute Masse für einen Stürmer, trotzdem ortet er selbstkritisch konditionell und beim Zug aufs Tor noch Verbesserungspotential.

Wegweisende Gespräche

Klar wird der 18-jährige in Bezug auf seine Ziele für die nächste Saison mit den Elite-Junioren: „Playoffs! Meister werden! Wir können weit kommen mit diesem Team.“

Sportchef Pascal Müller wird sich über den wiedererstarkten Nachwuchs freuen. Die Chancen, dass nächste Saison Spieler nachrücken, stehen gut und die Club-Philosophie sieht vor, den Nachwuchs stärker einzubinden. Diese Woche wird Wetli mit dem Club zusammensitzen, um die weitere Zukunft besprechen. Möglicherweise wird er öfter zum Einsatz in der NLA-Mannschaft kommen, während er weiterhin mit den Elite A-Junioren spielt.

Have you spotted a mistake in this article? Then please let us know by E-Mail or Facebook Messenger. Thank you!

About the Blog

Puckyeah Blog

Ein Blog übers NLA Hockey in der Region Zürich (Kloten & ZSC) mit Spielberichten, Interviews, Portraits und dem gleichnamigen Puckyeah Podcast mit Gästen rund ums Hockey.

What's new?

Newest Blog Posts

NHL EXPLAINED

How does the NHL Draft Lottery work?

28 April 2017
NHLvsNLA PODCAST

Episode 32: No Penguins in Pittsburgh

26 April 2017

© swisshockeynews.ch 2013-2017