Drawing the Map

Die Schweizer Frauen-Nationalmannschaft gestaltet ihr Debut in der Euro Hockey Tour mit einem Sieg und einer Niederlage gegen Deutschland ausgeglichen. Auf das ernüchternde 0:4 konnten die Schweizerinnen mit einem 4:3-Sieg reagieren.

Nationaltrainerin Daniela Diaz testete in den ersten beiden Spielen der Euro Hockey Tour, an der die Schweiz seit dieser Saison neu auch teilnimmt– aufgrund von vielen Abwesenden und Verletzten „eine Art Development Team“, wie sie es nannte. „Es war interessant zu sehen, wie sich die jungen Spielerinnen mit wenig internationaler Erfahrung in dieser neuen Umgebung und auf diesem Niveau verhalten und entwickeln“, meinte Diaz und zog eine „durchwegs positive Bilanz, die einige Überraschungen zu Tage förderte.“

Das Startspiel in die Euro Hockey Tour, die im November mit dem Heimturnier in Monthey fortgesetzt wird, fiel ernüchternd aus. Trotz optischer Überlegenheit und mehr Abschlussversuchen blieben die Schweizerinnen ohne Treffer, kassierten jedoch vier Tore, drei davon in Unterzahl. Die Reaktion fiel tags darauf positiv aus: Mit einer kämpferischen Teamleistung sicherten sich die Schweizerinnen – diesmal hatten die Deutschen mehr Abschlussversuche – den Revanchesieg. Liga-Topskorerin Phoebe Staenz schoss drei der vier Tore selber und lieferte zum Siegtreffer den Assist.

Deutschland - Schweiz 4:0 (1:0, 1:0, 2:0)

BLZ Füssen - 110 Zuschauer – SR. Oberdorfer (Männlein, Pletzer)

Tore: 4. Kubiczek 1:0. 25. Karpf (Ausschlüsse Zollinger, Sigrist) 2:0. 44. Karpf (Ausschluss Zollinger) 3:0. 54. Gleissner (Ausschluss Thalmann) 4:0.  

Strafen: Deutschland 3 x 2 Minuten, Schweiz 5 x 2 Minuten.

Schweiz: Bolinger; Thalmann, Sigrist; Zollinger, Christen; Hofstetter, Vallario; Rüegg, Staenz, Enzler; Schlegel, Wetli, Ryser; Chelsea Bräm, Ryhner, Janine Müller; Laura Zimmermann, Leemann.

Bemerkungen: Schussverhältnis 29:19 für die Schweiz. Sabrina Zollinger für 150 Länderspiele geehrt.

 

Deutschland - Schweiz 3:4 (0:1, 1:1, 2:2)

BLZ Füssen - 98 Zuschauer, SR Flad (Sauer, Weger)

Tore: 16. Staenz (Zollinger, Christen) 0:1. 25. Staenz (Ryser; Ausschluss Rüegg!) 0:2. 35. Gleissner 1:2. 42. Gleissner 2:2. 53. Bär (Ausschluss Rüegg) 3:2. 54. Staenz (Chelsea Bräm) 3:3. 58. Enzler (Ryser, Staenz) 3:4.  

Strafen: Deutschland 2 x 2 Minuten, Schweiz 6 x 2 Minuten.

Schweiz: Maurer; Thalmann, Wetli; Sigrist, Vallario; Hofstetter, Christen; Rüegg, Zollinger, Enzler; Staenz, Ryhner, Chelsea Bräm; Laura Zimmermann, Ryser, Leemann; Janine Müller, Schlegel.

Bemerkungen: Schussverhältnis 21:26 gegen die Schweiz.

What's your opinion?
 

Have you spotted a mistake on this page? Then please let us know by E-Mail or Facebook Messenger. Thank you!

About the Blog

Drawing the Map

Discover the world of women's hockey - Entdecke die Welt des Fraueneishockeys. We take you on a journey through the wonders and challenges of developing the game in Switzerland.

This blog's hottest posts

DRAWING THE MAP

SWHL A: Kein dominanter Favorit in Sicht

13 September 2018

© swisshockeynews.ch 2013-2018

Privacy Notification
Welcome to swisshockeynews.ch!

 

We'd like to inform you that we use cookies and tracking pixels to show you advertising based on your interests and receive statistics from your visits. More infos: Privacy Policy.