NHL Observer

Mehr als zwei Dutzend NHL Cracks, die sich in den Playoffs von ihrer besten Seite zeigten, verhandeln diesen Sommer ihren neuen Vertrag oder testen ihren Marktwert. Einige von ihnen werden ihre Saison und die erfolgreiche persönliche Playoff-Bilanz versilbern können.

Starke Playoffleistungen als Preistreiber: Timo Meier schnuppert am grossen Geldtopf.
Icon Sportswire / Patrick Gorski

Viele NHL-Fachleute sprechen von einem der spannendsten Sommer der letzten Jahre, wenn man sich vor Augen führt, welche Unrestricted Free Agents (UFA) und Restricted Free Agents (RFA) in den nächsten Wochen am Verhandlungstisch sitzen werden. Natürlich sind die Namen Mitchell Marner, Artemi Panarin, Matt Duchene, Sergei Bobrowski, Brayden Point, Sebastian Aho, Justin Williams, Kevin Hayes, Brock Boeser, Anders Lee, Jordan Eberle, Mats Zuccarello oder auch die San Jose Sharks Stars Joe Pavelski, Erik Karlsson, Timo Meier, Gustav Nyquist und Joe Thornton im Fokus. Viele von ihnen spielen eine besondere Rolle bezüglich strategischen Entscheidungen im Teambuildung und der Salärobergrenze. So weiss man, dass bei den Toronto Maple Leafs die Vertragsverlängerung mit Mitch Marner aufgrund der Salary Cap einen grossen Einfluss auf die künftigen Verhandlungen mit anderen Leistungsträgern haben wird. Bei anderen, wie beispielsweise Duchene, Bobrowski und Panarin, könnte man davon ausgehen, dass ihr Marktwert schlussendlich bestimmen wird, wo die Reise in der NHL weiter geht.

Tatsache ist: Starke Playoffleistungen bei Spielern mit einem auslaufenden Vertrag waren schon immer förderlich für eine starke Verhandlungsposition und somit gewinnbringend bezüglich Perspektiven und Finanzen. Manche haben fast nur aufgrund einer sehr beeindruckenden Playoffleistung den Vertrag ihres Lebens mit Hilfe ihrer Agentur aushandeln können. Noch immer lebhaft in Erinnerung sind beispielsweise die Fälle Bryan Bickell und Dave Bolland, die in den erfolgreichen Playoffjahren der Chicago Blackhawks als Rollenspieler glänzten.

Timo Meier mischt die Karten neu

Ein aktuelles Beispiel für Auswirkungen starker Playoffs einzelner Akteure auf die Verhandlungsstrategie wird bei den San Jose Sharks deutlich: Diesen Sommer wird vor allen Dingen in San Jose Verhandlungsgeschick und nachhaltige Strategie von Seiten der Sharks gefragt sein. Es gilt nicht nur zu entscheiden, welche der nun vielen Leistungsträger mit auslaufendem Vertrag weiterhin das Dress der Sharks tragen, sondern auch, wie mit der Salary Cap zu verfahren ist. Erik Karlsson, Joe Pavelski und Gustav Nyquist spielten starke Playoffs und man weiss, wie tief die Sharks für diese Weiterverpflichtungen in die Kasse greifen müssen. Auch bei Kevin Labanc, Joonas Donskoi und Barclay Goodrow stehen Verhandlungen an.

Nun aber kommt ein „weiterer Player“ hinzu, der die Karten neu mischt: Timo Meier. Es war absehbar, denn er hat sich nicht nur etabliert als einer der Topskorer und Offensivleader sondern ist seit Jahren fest vorgesehen in den strategischen Plänen der Sharks. Nach der tollen Saison mit 66 Skorerpunkten und ebenso starken Playoffs wird sein Salär von rund 1,6 Millionen auf mindestens 6 Millionen USD steigen, wie Experten vermuten. Das Abwägen, wen man ziehen lässt und um welchen dieser Teamleader gekämpft werden sollte wird eine grosse Herausforderung für General Manager Doug Wilson. Für Timo Meier sprechen einige Aspekte: Er wird erst 23 Jahre jung, ist ein aufstrebender Spieler mit konstanten Leistungen, er steigert sich von Saison zu Saison und er hat zudem noch nicht sein ganzes Leistungspotenzial ausgeschöpft. Am linken Flügel hat er im Vergleich zu seinen aktuellen Mitkonkurrenten Evander Kane, Marcus Sörensen und Melker Karlsson wohl die Nase vorn, aber Kane hat einen lukrativen Vertrag, der noch viele Jahre läuft. Auch Marcus Sörensen und Melker Karlsson haben noch laufende Verträge. Ein Sonderfall ist wohl Joe Thornton. Wie er, beziehungsweise der Club, die künftige Zusammenarbeit planen, steht noch offen.

Man darf also gespannt sein, wie die „Playoff-Gewinner 2019“ mit anstehenden Vertragsverhandlungen ihre Ausgangslage nutzen werden und vor allem, welche strategischen Entscheidungen die Clubs nutzen werden. Die Auktion ist eröffnet.

What's your opinion?

Have you spotted a mistake on this page? Then please let us know by E-Mail or Facebook Messenger. Thank you!

About the Blog

NHL Observer

Was passiert hinter den Kulissen der NHL und was steckt hinter den Geschichten, die uns bewegen? NHL Insider Joël Ch. Wuethrich öffnet für SHN sein NHL Netzwerk.

© swisshockeynews.ch 2013-2019

Privacy Notification
Welcome to swisshockeynews.ch!

We'd like to inform you that we use cookies and tracking pixels to show you advertising based on your interests and receive statistics from your visits. More infos: Privacy Policy.