NHL Observer

Es gibt vielerlei Gründe, sich trotz Covid-Pandemie und leeren Stadien auf die Wiederaufnahme des Spielbetriebs in der NHL zu freuen. Für die Clubs mit allen Mitarbeitenden, für Spieler, Fans und für die Medien gilt es, sich langsam wieder an einen regelmässigeren, dem Spielplan angepassten Rhythmus heran zu tasten.

Dass es in absehbarer Zeit nicht mehr so sein wird, wie man sich einen NHL Spielbetrieb gewohnt ist, wissen alle. Aber einschneidende Ereignisse wie damals die NHL-Lockout-Saisons (beziehungsweise einmal eine gesamte und einmal eine halbe Lockout-Saison) oder nun die Covid-Pandemie bringen auch disruptive neue Ideen und Konzepte ins Spiel. Eine davon ist die Einführung einer „Kanadischen Division“. Ein Konzept, das im Ursprungsland des Eishockeys für grosse Begeisterung sorgt.

Eine NHL-Division nur mit Teams, die in Kanada beheimatet sind – das gab es schon mal. Und zwar von 1926 bis 1938. Es spielten damals die Original Six-Teams Canadiens de Montréal und Toronto Maple Leafs in dieser Division. Diese beheimatete auch die Ottawa Senators, die Montreal Maroons (das „anglophone Team“ aus Montreal) und – als einziges US-Team – die New York Americans. Und nun gibt es eine Wiederbelebung dieser Grundidee.

Die Begeisterung und Vorfreude in Kanada ist riesig, denn man freut sich auf die Intensivierung der Rivalitäten zwischen jenen kanadischen Teams, welche bisher nicht in der gleichen Division waren und geografisch nicht nahe beisammen lagen.

Zudem ist es ist erwiesen, dass die höchsten Live-Quoten wie auch Zuschauerzahlen in den Stadien (vor der Pandemie) jeweils bei innerkanadischen Duellen erzielt wurden. In Vancouver oder Calgary, Edmonton oder Winnipeg könnte man bei einem Besuch der Montreal Canadiens oder der Toronto Maple Leafs im Landesinneren oder im Westen das Dreifache an Tickets absetzen und enorme Wertschöpfung generieren. In Vancouver zum Beispiel, ist das Stadion bei Partien gegen Montreal jeweils fast zu 50 Prozent mit Fans im „Tricolore“-Jersey der „Habs“ besetzt.

„Es hätte uns in diesen schweren Zeiten nichts Besseres einfallen können“, sagen fast unisono alle Fachleute im Bereich Spielbetrieb und Vermarktung. Da könnte man sogar glatt die Tatsache abfedern, dass dem Top-Produkt ohne Fans in den Arenen und somit geringerer Möglichkeiten, Emotionen zu entfachen, eine wichtige Komponente fehle. Fakt aber ist: Es kann – trotz logistischer Bedenken und dem Gedanken der Nachhaltigkeit im Zeitalter der Klimaveränderung – zu einem Testlauf werden für die Zukunft. Wenn auch mit der Addition des Expansionsteams „Seattle Kraken“ genau auf den westkanadischen Markt gezielt wurde.

Natürlich würde diese Division mit Abstand jene mit dem grössten Interessenpotenzial werden innerhalb der Community (im Verhältnis zur Bevölkerungszahl). Was alle bezüglich sportlichem Aspekt fasziniert, ist die Ausgeglichenheit der Teams. Der sportliche Ausgang ist gemäss Einschätzung aller Beteiligten komplett offen, auch wenn 2021 die Ottawa Senators wohl als der einzige Aussenseiter der Division starten werden.

Joël Ch. Wuethrich publiziert wöchentlich Hintergrundberichte über die NHL in der führenden Deutschen Fachpublikation Eishockey News und hat ein ausgezeichnetes Beziehungsnetz in Nordamerika. Seit 1992 ist er Chefredaktor diverser namhafter Publikationen, unter anderem auch beim Slapshot sowie beim Top Hockey und war zudem lange Jahre für den Spengler Cup tätig. Joël Ch. Wuethrich leitet hauptberuflich eine crossmedial aufgestellte PR-Agentur und eine Player's Management Agentur (Sportagon), ist Crossmedia-Stratege und HF-Dozent mit Lehrauftrag für Kommunikation und Marketing. Er analysiert seit 30 Jahren als Autor/Chefredakteur in der Schweiz, Deutschland sowie in Kanada die NHL und beobachtet das Eishockeygeschehen weltweit intensiv. Der Familienvater (zwei Kinder) arbeitet in der Schweiz und in Montréal, wo ein grosser Teil seiner Verwandtschaft wohnt.

NHL Observer

Was passiert hinter den Kulissen der NHL und was steckt hinter den Geschichten, die uns bewegen? NHL Insider Joël Ch. Wuethrich öffnet für SHN sein NHL Netzwerk.

 

Werde Teil von swisshockeynews.ch!

Wir sind stets auf der Suche nach passionierten Hockeyfans, die Teil von swisshockeynews.ch sein wollen. Komm in unser Team und hilf mit, unser Projekt auf die nächste Stufe zu heben.