Bull-etin Zug

Während der Sommerpause blicken wir in diesem Blog regelmässig auf denkwürdige Ereignisse, historische Momente und Geschichten aus der Vergangenheit des EV Zug. Heute blicken wir auf den 3. Oktober 2011 und den historischen Erfolg des EV Zug gegen die New York Rangers.

Im Vorfeld des Spiels war die Schweizer Bilanz gegen NHL-Teams eher trüb. Der HC Davos ging gegen die Chicago Blackhawks mit 2:9 unter und der SC Bern hatte seinerseits gegen die New York Rangers nicht den Hauch einer Chance (1:8). Lediglich den ZSC Lions war bis dato ein Sieg gelungen (2:1 gegen Chicago im Victoria Cup). Gerade aufgrund der Berner Schlappe ging man davon aus, dass auch den Zugern gegen den gleichen Gegner ein ähnliches Schicksal drohen würde.

Der Blitzstart in die Partie

Doch das Spiel verlief von Beginn weg anders, schon nach 78 Sekunden explodierte die ausverkaufte Bossard Arena ein erstes Mal: Esa Pirnes, kurz zuvor als Ersatz für den gesperrten Josh Holden verpflichtet, brachte den EVZ im Powerplay mit einem satten Slapshot in Führung. Nur vier Minuten später erhöhte Captain Duri Camichel auf 2:0, wobei er auch vom Fehlgriff von Rangers-Torhüter Martin Biron profitieren konnte.

Von diesem Schock erholten sich die Rangers nur zögerlich, erst gegen Ende des ersten Drittels fanden die Rangers langsam ins Spiel. Die Bemühungen wurden mit dem Anschlusstreffer durch Ryan Callahan in der 16. Minute zum 2:1 belohnt.

Der grosse Auftritt von Josh Holden

Dann kam die 17. Minute und der grosse Moment des Josh Holden. Nach einer ausgesprochenen Strafe gegen Timo Helbling gewannen die Zuger das Bully im eigenen Drittel, wodurch Alessandro Chiesa an die Scheibe kam. Der Verteidiger lancierte mit einem perfekt getimten Pass den freistehenden Josh Holden. Dieser liess mit einem traumhaften Solo übers halbe Eisfeld zwei Rangers-Verteidiger stehen und bezwang den gegnerischen Torhüter schulbuchmässig. Es ist eines der schönsten, wenn nicht das schönste Tor, welches Holden jemals für den EVZ erzielte. Ebenso unvergessen wie das Tor ist auch der Jubel des damaligen Teleclub-Kommentators Thomas Rottmeier: «Das ist Broadway! Das ist ganz grosses Kino hier in der Bossard Arena!»

L
Ab Minute 2:28 ist das Tor von Josh Holden zu sehen.
Youtube/EVZcockroach

Der Kanadier spielte ein überragendes Spiel und strotzte vor Spiellaune. Man merkte ihm an, dass er nach der in der Liga erhaltenen Sperre (8 Spiele!) zusätzlich motiviert war.

Doch auf den Holden-Geniestreich wussten die Rangers zu reagieren. Dank eines Doppelschlags in der 19. Minute durch Mike Rupp und Artem Anisimov stand es nach dem ersten Drittel 3:3. Ein Resultat, welches dem Offensivspektakel gerecht wurde.

Ähnlich ging es im zweiten Drittel weiter, diesmal waren es die Zuger, welche mit einem Doppelschlag aufwarteten: In der 35. Minute erzielte erst Glen Metropolit nach einem sehenswerten Doppelpass mit Corsin Casutt das 4:3, 41 Sekunden später erhöhte Josh Holden auf Vorarbeit von Fabian Lüthi mit seinem zweiten persönlichen Treffer auf 5:3. Die Rangers, für die das Spiel in Zug das vierte Testspiel in Europa binnen weniger Tage war, wirkten müde. Erst kurz vor Ende des zweiten Drittels gelang Ruslan Fedotenko das Anschlusstor zum 5:4, es sollte das letzte Rangers-Tor der Partie sein.

Zuger Schaulaufen im letzten Drittel

Im letzten Abschnitt setzten die Zuger zur Kür an, das Drittel begann erneut mit einem Zuger Tor: Esa Pirnes enteilte der Rangers-Defensive nach einem genialen Zuspiel von Yannick Blaser und erwischte Biron im Fallen zwischen den Beinen. Damit konnte sich auch der Finne als Doppeltorschütze feiern lassen.

Die Rangers versuchten zwar in die Partie zurückzukommen, Zählbares brachten sie aber nicht mehr zustande. In der 45. Minuten setzten Fabian Schnyder und Damien Brunner nach einem Rangers-Fehler zum Konter an, welchen der spätere NHL-Spieler Brunner zum 7:4 verwertete – die Entscheidung! Den Schlusspunkt setzte der nimmermüde Schnyder mit einem Schuss ins leere Tor in der 56. Minute zum 8:4-Schlussresultat.

Infobox zum Spiel ( 20 Minuten)

EV Zug - New York Rangers 8:4 (3:3, 2:1, 3:0)

Bossard Arena. - 7015 Zuschauer (ausverkauft). - SR Joanette/Rochette, Devorski/Arm.

Tore: 2. (1:18) Pirnes (Blaser, Schnyder/Ausschluss Dubinsky) 1:0. 6. Duri Camichel (Sutter) 2:0. 16. (15:40) Callahan (Dubinsky) 2:1. 17. (16:24) Holden (Chiesa/Ausschluss Helbling!) 3:1. 19. (18:47) Rupp (Del Zotto, Zuccarello Aasen) 3:2. 20. (19:00) Anisimow 3:3. 35. (34:02) Metropolit (Casutt) 4:3. 35. (34:43) Holden (Lüthi, Lindemann) 5:3. 39. Fedotenko (Anisimow) 5:4. 43. Pirnes 6:4. 45. Brunner (Schnyder) 7:4. 56. Schnyder (Holden) 8:4 (ins leere Tor).

Strafen: Je 4mal 2 Minuten.

EV Zug: Markkanen; Chiesa, Wozniewski; Helbling, Fischer; Furrer, Erni; Blaser; Christen, Metropolit, Casutt; Brunner, Holden, Schnyder; Duri Camichel, Sutter, Pirnes; Lüthi, Oppliger, Lindemann; Rossi.

New York Rangers: Biron; Girardi, McDonagh; Eminger, Del Zotto; Bickel, Bell; Gaborik, Richards, Fedotenko; Callahan, Anisimow, Dubinsky; Zuccarello Aasen, Stepan, Rupp; Prust, Christensen, Boyle.

Bull-etin Zug

This blog covers life around EV Zug. You will find reports about news and history, analysis, personal opinion and much more.