National League

Der 31-jährige Amerikaner wurde mit 2000 Franken gebüsst wegen einer Schwalbe im Playoff-Spiel vom 11. April gegen Bern.

Garrett Roe
Remo Max Schindler / remografie.ch

Adam Almquist vom SCB wartet noch auf das abschliessende Urteil der Liga für seinen Scheck gegen Suris Kopf im ersten Spiel des Playoff-Finales. Derweil hat Garrett Roe von EV Zug eine Geldstrafe von 2000 Franken erhalten für seinen "sterbenden Schwan" in derselben Partie, wie die Luzerner Zeitung berichtet.

Die besagte Szene fand in der 37. Minute des Spiels statt, als Roe auf eher theatralische Weise zu Boden ging. Selbst sein Trainer, Dan Tangnes, war nicht glücklich darüber: "Er sah aus wie ein epileptischer Fisch."

Dennoch ist Roe derzeit in Top-Form: Mit sechs Toren und neun Assists in bisher elf Playoff-Partien führt der Amerikaner, der für die nächste Saison bei den ZSC Lions unterschrieben haben soll, die Zuger Skorerliste an. Die Finalserie zwischen Bern und Zug steht 1:1 unentschieden.

( 14. April 2019 | est )

Have you spotted a mistake on this page? Then please let us know by E-Mail or Facebook Messenger. Thank you!

What's hot on SHN?

Latest blogs & podcasts

© swisshockeynews.ch 2013-2020