National League

Der Chief Sport Officer möchte sich ganz auf seine vorgesehenen Aufgaben konzentrieren und nicht noch die Sportchef-Arbeiten übernehmen.

Raeto Raffainer
HC Davos

"Würde ich das machen, hätte ich beim HCD bleiben können", sagt Raeto Raffainer zur Neue Zürcher Zeitung auf die Frage, ob er nun nach der Entlassung von Florence Schelling annimmt, dass er die Arbeiten des Sportchefs übernehmen wird.

Sie werden in den kommenden Wochen auf die Suche nach einem neuen Sportchef fokussieren. "Nun werden wir die bestmögliche Lösung für den SC Bern finden", hält Raffainer in der Berner Zeitung fest.

Über die Gründe, weshalb Schelling keine zweite Chance bekommen hat, schliesst sich Raffainer CEO Marc Lüthi aus der gestrigen Medienmitteilung an. "Es steht ein Umbruch an, 13 Verträge laufen aus. Entsprechend brauchen wir auf dieser Position eine Person mit sehr, sehr hohem sportlichem Fachwissen. [..] Der SCB wird sich nicht die besten und teuersten Spieler zusammenkaufen können. Es gilt, mutige Entscheidungen zu treffen, auch mal einen Rohdiamanten zu finden. [...]"

Auch Alex Chatelain wird nicht mehr für den SC Bern arbeiten. Seine Position wird nicht neu besetzt. Gemäss Raffainer wird er nun verantwortlich für die Strategie des SCB sein. Scouting und Analytics wird outgesourced und werden vom neuen Sportchef überwacht werden.

( 29. April 2021 I fwe I Fehler melden )

Werde Teil von swisshockeynews.ch!

Wir sind stets auf der Suche nach passionierten Hockeyfans, die Teil von swisshockeynews.ch sein wollen. Komm in unser Team und hilf mit, unser Projekt auf die nächste Stufe zu heben.