National League

Nach der Vertragsverlängerung mit Marc Abplanalp gibt es keinen Platz mehr für Aurélien Marti, Marco Forrer und Jorden Gähler.

Keine Zukunft in Fribourg für Marco Forrer.
Monika Majer / RvS.Media

Nach Angaben der Freiburger Nachrichten müssen alle drei den Verein per Ende der laufenden Saison verlassen. "Forrer hat seinerseits sehr mit Verletzungen zu kämpfen", erklärt HC Fribourg-Gottérons Sportchef Christian Dubé. "Und was Gähler betrifft: Für seine Rolle werde ich wohl eher einen jungen Spieler suchen." Laut früheren Medienberichten wird Aurélien Marti in der nächsten Saison zum HC Lugano wechseln.

Gottéron hat derzeit sieben Verteidiger unter Vertrag für nächste Saison und will noch zwei weitere. Ein Platz ist für den Youngster David Aebischer reserviert, der in der nächsten Saison in die Schweiz zurückkehren könnte. "Ihn möchten wir unbedingt im Team haben", sagt Dubé. Offen ist noch die Zukunft von Ralph Stalder, der mit seiner Entscheidung aus familiären Gründen bis zum Saisonende warten will.

In der nächsten Saison wird es in der Verteidigung von Fribourg definitiv zwei neue Gesichter geben: Bis jetzt haben sie bereits Dave Sutter (ZSC Lions) und Benoît Jecker (HC Lugano) für zwei Jahre verpflichtet.

( 9. Januar 2020 | vae )

Have you spotted a mistake on this page? Then please let us know by E-Mail or Facebook Messenger. Thank you!

What's hot on SHN?

Latest blogs & podcasts

NHLvsNLA PODCAST

Episode 88: Hosentelefon

24 März 2020

© swisshockeynews.ch 2013-2020