National League

Der 33-Jährige hatte sich am Ende der letzten Saison das Kreuzband im rechten Knie gerissen und ist seit dem Frühjahr vereinslos.

Lorenz Kienzle im Trikot seines ehemaligen Vereins.
Monika Majer / RvS.Media

"Ich trainiere jeden Tag bei Ars Medica in Gravesano [...]. Ausserdem gehe ich oft mit den Ticino Rockets aufs Eis", so Lorenz Kienzle gegenüber dem Corriere del Ticino. "Normalerweise kann man nach einer solchen Verletzung erst nach 9 bis 11 Monaten wieder spielen. Ich habe das Gefühl, dass ich nah dran bin, ich habe keine Berührungsängste, aber ich bin noch 5 bis 10 Prozent von einem richtigen Spiel entfernt."

Kienzle hatte vor seiner Verletzung ein Team, das an ihm interessiert war. Danach zogen sie sich zurück. "Ich kann sie verstehen, sie wollten das Risiko nicht eingehen, auf mich zu warten", sagt Kienzle. "Ich hatte nichts in der Hand, habe mich am Ende der Saison verletzt und war aufgeschmissen."

Da es ihm körperlich wieder besser geht, ist der ehemalige Spieler des HC Davos nun bereit, sich wieder auf dem Markt umzusehen. Er hat es aber nicht eilig und wird sich alle Möglichkeiten offen halten, sei es in der National League oder in der Swiss League.

( 23. November 2021 | vae )